Spišský Štiavnik (dt. Schawnik)    Wanderkarte    Google Wanderkarte

    Die Gemeinde liegt im oberen Tal des Flusses Hornád nordwestlich vom Slowakischen Paradies. Urkundlich ist sie seit 1246 als die Abtei des Zisterzienserorden bekannt. Im Jahr 1260 brannte die Gemeinde und die Abtei aus. In den folgenden Jahren nach dem Wiederaufbau brannte die Gemeinde mehrmals ab.

DENKMÄLER: Gotische römisch - katholische Kirche aus dem Ende des 14. Jh, im 18. Jh. barockisiert, Renaissance Kastell aus dem 16. - 17. Jh., erbaut am Platz des ehemaligen mittelalterlichen Klosters, erweitert nach dem Projekt des slowakischen Architekten D. Jurkovič.
AUSSTATTUNG: Privatunterkunft.
VERKEHRSVERBINDUNG: Linienbus aus Poprad (10 km) durch Hranovnica (3 km).
UMGEBUNG: Hranovnica (3 km), Betlanovce (3 km), Podlesok (5 km), Hrabušice (5 km).
ANMERKUNG: Die Gemeinde ist kein direkter Ausgangspunkt in das Slowakische Paradies.


PANORAMAAUFNAHMEN:
    Spišský Štiavnik - Námestie a Kostol Narodenia Panny Márie
   
    Spišský Štiavnik - Renesančný kaštieľ zo 16.-17. storočia, postavený na mieste stredovekého kláštora
   

LANDKARTEN:
                 

FOTOALBEN:
                               






Zips | Gömör | Liptau | Oberes Grantal | Slowakisches Paradies | Hohe Tatra | Niedere Tatra | Belaer Tatra
Pieninen | Zipser Burg | Kirche des hl. Jakob | Burg Ľubovňa | Krásna Hôrka | AquaCity | Bešeňová | Tatralandia | Vrbov | Vyšné Ružbachy